Win(d)terausfahrten...


Wer seinen Blick einen Moment von der Pulsuhr lösen kann und auf den Kalender guckt wird feststellen, dass wir mittlerweile schon seit fast ZWEI WOCHEN 2014 haben!
Und da für 2014 noch keine einzige Ausfahrt zu Buche stand (zumindest nicht abseits der Rolle) und sich die Sonne ausnahmsweise für ein paar Stunden blicken ließ, ging es heute wieder raus auf die windigen Straßen Norddeutschlands.


Der übliche Treffpunkt Thälmann-Platz wurde mehr oder weniger pünktlich von 6 Leuten aufgesucht, kurze Begrüßung, Fachsimpeln über die neusten Anschaffungen, Strecken -"Planung" und losgefahren.
Der Wind forderte auch bereits ca. 5km hinter der Stadtgrenze sein erstes Opfer und zwang es zum Umdrehen und zur Rückfahrt. Zu diesem Zeitpunkt mussten wir aber auch gefühlte 800Watt treten, nur um nicht rückwärts zu rollen.
Nach der nächsten Kurve und dem zeitweisen Abflauen des Windes ging es aber zügig voran und es blieb sogar noch genügend Kraft um Photos zu machen und Disskusionen über die weitere Strecke zu führen.
Beflügelt vom einsetzenden Rückenwind entschieden wir uns dazu die längere Strecke zu fahren.
Das ging auch solange gut, bis wir an einer Kreuzung keine Lust auf Bundesstraße hatten, sondern uns für den zunächst recht annehmbaren Waldweg entschieden. Der dann statt im nächsten Dorf auf dem nächsten Feld endete.

Nachdem wir auf dem Feld einen Wirtschaftsweg gefunden hatten, der uns bis ins nächste Dorf brachte, erfüllte sich das, was Mischa wenige Minuten vorher prophezeit hatte: Auf den letzten 10km zurück in die Stadt begleitete uns unser guter Freund Gegenwind und brachte seine Kumpels Platzregen und Sturmböe mit. Nette Jungs, aber ein bisschen anstrengend auf Dauer.







Pünktlich, als die Sonne von anthrazit-grauen Wolken bedeckt und die Glycogenspeicher leer waren, erreichten wir nach ca. 47km mit einer hart erkämpften Durchschnittsgeschwindigkeit von 23km/h die Stadt und zerstreuten uns in alle Windrichtungen.

Schön wars, aber ab nächstes Jahr fahre ich dann nur noch Hoverboard.

Fotos: D. Eckardt
Text: J. Wassermann

1 Kommentar: