Quizzcat Berlin

http://fmgx.blogspot.de/2014/07/quizzcat-berlin.html
Am Freitag, den 18. Juli 2014, lud Anselm von Fahrtwind zum so gennanten Quizzcat, ein Alleycat, bei dem es weniger um Schnelligkeit und mehr um exakte Kentnisse der Stadt ging und desen Einnahmen in die Soforthilfekasse für verunfallte berliner Rakuriere, Courier Crash, floßen.

Gestartet werden sollte das Ganze um 20Uhr am Platz des himmlischen Kurierfriedens aka. Schendelpark. Nachdem alle Teilnehmenden nach und nach eintrudelten und die gaslaternen-orangene Abendsonne genossen war die einzige Person die fehlte, derjenige der das Alleycat starten sollte, Anselm. Zwanzig Minuten später trudelte er schließlich ein, entschuldigte sich ganz herzlich und hatte als Entschädigung eine Standluftpumpe mitgebracht, falls noch jemand Luft aufpumpen müsste. Ich hatte mich in der Zwischenzeit mit Max von Team Pimmel zusammengetan um gemeinsam als Team anzutreten. (Der Feind deines Feindes ist dein Freund usw. Und an diesem Abend waren unsere gemeinsamen Feinde die Berliner Straßen)

Nachdem die Leute für die Checkpoints eingewiesen waren, konnte die Regestrierung vorgenommen, die Manifeste ausgegeben, die Regeln erklärt und das Quizzcat gestartet werden.
Keine Hektik am Anfang, niemand ballert sofort los. Nach einem Blick auf das Manifest, beschließen wir, zuerst alle unbesetzten Kategorie 1 Checkpoints abzufahren und uns anschließend um die Beantwortung der Fragen an den, mit Helfern ausgestatteten, Kategorie 2 Checkpoints zu kümmern.
So ging es einmal durch Mitte, an der Berlinischen Galerie vorbei, runter zum Viktoriapark, zum Tempelhofer Ufer, dem ehemaligen Hauptquartier von Ton, Steine, Scherben und schließlich wieder zurück zum Platz des himmlischen Kurierfriedens um dort unsere ersten beiden Quizfragen zu beantworten.

Wir hatten die Wahl zwischen leichten und schweren Fragen und wählten natürlich die Schweren, um zu sehen wie Schwer sie wirklich sind. Erste Frage: Wie heißt der östliche Teil Kreuzbergs bei den vier großen Berliner Kurierbuden? Check! Die Antworten von Messenger, Twister und Cosmo waren schnell gegeben aber wer soll denn bitte die vierte Bude sein? Zum Glück half uns ein nebenstehender GO!-Kurier auf die Sprünge und lieferte gleich die passende Antwort mit. Danke!
An den folgenden Checkpoints blieben wir also bei den schweren Fragen, in denen es meistens um die Namen verschiedener Berliner Straßen und Plätze ging.

Nach knapp 1 1/2 Stunden erreichten wir das Ziel am Markgrafendamm, beantworteten unsere letzten zwei Fragen, wiesen unsere Bonusaufgaben nach und durften schließlich unser Manifest abgeben.
Gefühlt mehreren Stunden später, nachdem die letzten TeilnehmerInnen eingetroffen und die Ergebnisse ausgewertet waren, ein erfreuliches Ergebniss für Team "Flamingo-Pimmel": Platz 2 der Teamwertung. Yeah!
Zur belohnung gab es ein T-Shirt vom "Krauts&Unicorns", dem offizielen Pre-Event zur ECMC 2011, und einen herzlichen Händedruck von Anselm. Anschließen konnte in der gemütlichen Bauwagenplatz-Atmosphäre getrunken, getanzt und geredet werden, während fünf Meter weiter von Zeit zu Zeit eine S-Bahn vorbei rollte. Danke für das schöne, schnelle Alleycat. Sicherlich noch ein bischen ausbaufähig aber mir hat es sehr gut gefallen.

Text: Jacob Wassermann/FMGX
Fotos: FMGX, Fahrtwind Berlin, Team Pimmel

p.s. der Preis bleibt natürlich bei den Flamingos und Team Pimmel wird nie erfahren das wir gewonen haben....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen